MAHLZEIT! MAGAZIN 01-2017

Besser Knabbern

26.01.2017

ERDNÜSSE SCHMECKEN NICHT NUR GUT, SONDERN VERSORGEN UNS AUCH MIT EINER GEBALLTEN LADUNG WERTVOLLER INHALTSSTOFFE. VOR ALLEM, WENN ES SICH UM DIE NEUEN GERÖSTETEN SPAR VITAL ERDNÜSSE HANDELT.

 

Ist ein Schälchen voller Erdnüsse auch für Sie die pure Knabber-Verführung? Dann greifen Sie zu und lassen Sie sich die kleinen, knackigen Kerle schmecken. Sie sind besser als ihr Ruf und gelten in Fachkreisen sogar als Superfood. Ob das wohl auch schon vor mehr als 3500 Jahren bei den Inkas in Südamerika, dem Ursprungsland der kleinen Köstlichkeiten, so war? Immerhin gab dieses Volk seinen Verstorbenen Erdnüsse als „Verpflegung“ mit ins Jenseits. Für uns Diesseitige sind Erdnüsse jedenfalls wertvolle Vitaminund Mineralstoffspender – vor allem die neuen SPAR Vital Erdnüsse aus Argentinien. 

 

50 PROZENT MEHR OLEINSÄURE Diese neuen knackigen, mild gerösteten Aschanti, wie sie in Wien auch genannt  werden, punkten mit einer ganz besonderen Fettzusammensetzung, die sogar besser als die von Olivenöl ist. Denn die Erdnüsse enthalten 50 Prozent mehr Oleinsäure als herkömmliche Erdnüsse und rund fünf Prozent mehr als Olivenöl. Diese wertvolle Ölsäure, die als wichtigster Vertreter der einfach ungesättigten Fettsäuren gilt, hilft mit, den Cholesterinspiegel im Blut im grünen Bereich zu halten. Grund für diese günstige Fettanreicherung ist eine ganz spezielle Erdnusssorte, nämlich die sogenannten „High Oleic Peanuts“. Diese besonders wertvolle Sorte wurde in Argentinien über mehrere Jahrzehnte hinweg durch traditionelle Selektionsverfahren und unter Verzicht auf Genmanipulation kultiviert. Für die Top-Qualität der Nüsse ebenfalls mitverantwortlich: das für das Wachstum ideale argentinische Klima und die ganz auf die Nüsse abgestimmte Bewirtschaftung, bei der weder Schädlingsvertilgungsmittel noch  Kunstdünger eingesetzt werden. 

 

HOCHWERTIGES EIWEISS  Obwohl sie aussehen wie Nüsse und auch schmecken wie solche, sind Erdnüsse aber streng botanisch gesehen gar keine Nüsse: Sie zählen vielmehr zu den Hülsenfrüchten, so wie Erbsen und Bohnen. Die englische Bezeichnung „peanut“, also „Erbsennuss“, deutet sogar darauf hin. Trotzdem sollten wir die Erdnuss nicht gleich als Hochstaplerin verurteilen. Schließlich hat sie mit den echten Nüssen einiges gemeinsam: etwa den harten Samenkern mit seinem hohen Fettgehalt, den geringen Stärkeanteil und natürlich den nussigen Geschmack. Zudem gelten die Erdnüsse aufgrund der enthaltenen Folsäure  (Vitamin B9) als Brainfood. Auch Kalium, Natrium, Phosphor und Magnesium unterstützen unser Oberstübchen. Daneben gelten sie als wertvolle Eiweiß-Quelle und der hohe Ballaststoff- Anteil erfreut die Verdauung. So werden Erdnüsse zum perfekten Snack für zwischendurch. Tipp: Mit einer Portion Erdnüssen, also rund 30 Gramm oder einer Handvoll, können Sie den Bedarf an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren eines Tages decken. 

 

WENIGER SALZ, MEHR GESCHMACK Ganz anders als ihre Hülsenfrucht- Verwandtschaft sind Erdnüsse auch roh genießbar. Dabei lieben die Amerikaner sie besonders zum Knabbern oder als Erdnusscreme, die Asiaten und Afrikaner schätzen eher das aus Erdnüssen hergestellte Öl als Grundnahrungsmittel. Und hierzulande genießt man die Nüsse am liebsten geröstet. Dabei werden sie auf mehr als 130 Grad erhitzt. So kommt es zu einer „Maillard-Reaktion“, die sich auf die chemische Zusammensetzung der Erdnüsse auswirkt und das typische, leicht süßliche Aroma entstehen lässt. Da die „High Oleic Peanuts“ von Natur aus weniger Stärke enthalten, macht sich das nicht nur im besonders nussigen Aroma bemerkbar, sondern auch in unserer Zuckerbilanz beim snacken. Plus: Bei den SPAR Vital  Erdnüssen wird während des Röstens besonders sparsam mit Salz umgegangen, nicht nur, damit der feine Geschmack im Vordergrund bleibt. Auch der Körper freut sich über den reduzierten Salzkonsum. Und zu guter Letzt sorgt der hohe Anteil an Oleinsäure dafür, dass die Erdnüsse länger haltbar sind. Zudem wird beim Rösten den Nüssen ja Feuchtigkeit entzogen, was sie nicht nur besonders knackig macht, sondern ebenfalls die Haltbarkeit verlängert – sofern sie richtig gelagert werden: Erdnüsse vor Wärme oder hoher Luftfeuchtigkeit schützen, damit sie nicht ranzig und damit ungenießbar werden.