Bio-Teegenuss aus Österreich

04.11.2014

Die Bio-Kräutertees von SPAR Natur*pur schmecken und duften nach heimischen Kräutern, denn sie werden zu 100 % in der BioRegion Mühlviertel in Oberösterreich hergestellt.

Der Winter naht und mit ihm halten Kälte und frühe Dunkelheit Einzug im Land. Wer jetzt von gemütlichen Kuschelstunden auf der behaglichen Couch mit einem guten Buch und sanft er Hintergrundmusik vor einem flackernden Kaminfeuer träumt, befindet sich in guter Gesellschaft. Jetzt fehlt nur noch eine wohligwarme Tasse Bio-Kräutertee, dann ist das Wohlfühl-Szenario perfekt. BIO-TEE ZU 100 % AUS ÖSTERREICH Seit 1986 bauen die Bio-Landwirte der Bergkräutergenossenschaft in der oberösterreichischen BioRegion Mühlviertel die besonders aromatischen Bio-Kräuter an, aus denen die SPAR Natur*pur Bio-Kräutertees hergestellt werden. Karl Dirnberger, Geschäftsführer der Bergkräutergenossenschaft , die 2011 zur besten Genussregion Österreichs gewählt wurde: „Unsere 38 Vertragsbauern haben sich im Laufe der vergangenen rund 30 Jahre ein enormes Wissen über den Anbau der Kräuter erworben. Dieses Know-how macht sich in jedem Schluck Bio-Tee bemerkbar.“

INTENSIVES AROMA DURCH ÄTHERISCHE ÖLE

Auf rund 50 Hektar werden Pfefferminze, Zitronenmelisse, Brennnessel, Spitzwegerich, Schafgarbe & Co angebaut. Die Kräuter gedeihen im Mühlviertel besonders gut, denn, so Dirnberger: „Die Urgesteinsböden des bergigen Granit- und Gneishochlandes sind steinig und karg, das Klima hier auf bis zu 900 Metern Seehöhe ist rau. Wir haben sehr warme Tage und kühle Nächte. Das macht den Pflanzen Stress und sie reichern deshalb – zu ihrem eigenen Schutz – besonders viele sekundäre Pflanzenstoff e an, darunter auch die ätherischen Öle. Und genau die verleihen unseren Kräutern – allen voran der Pfefferminze – das besonders wohlschmeckende Aroma.“

SCHONENDE ERNTE

Für die Top-Qualität der Bio-Kräutertees spielen neben den wertvollen Inhaltsstoff en außerdem die sorgfältige Pflege, die schonende Ernte sowie die fachgerchte Verarbeitung eine weitere wesentliche Rolle. Deshalb erfolgt die Pflege der Kräuter am Feld zu 60 % in reiner Handarbeit. Dirnberger: „Da wir reine Bio-Betriebe sind und keine chemischen Pflanzenschutzmittel einsetzen, erfolgt die Unkraut- bzw. Beikraut-Regulierung ausschließlich von Hand.“ Zudem, erklärt der Experte weiter, „werden die Kräuter bei der Ernte nicht nur schonend geschnitt en, sondern dürfen, um Verunreinigungen zu vermeiden, nach dem Schneiden  keinen Bodenkontakt mehr haben.“ Damit die wertvollen ätherischen Öle, die für den feinen Geschmack der SPAR Natur*pur Bio-Kräutertees verantwortlich sind, nach der Ernte bis zur Aufbereitung erhalten bleiben, dürfen zwischen dem Mähen und der Trocknung maximal zwei Stunden vergehen. Der Fachmann erklärt den Grund dafür: „Die ätherischen Öle werden im Blatt der Pfl anze in sogenannten Öldrüsen gelagert. Bleiben die Pfl anzen zu lange auf den Feldern liegen, setzen Fermentierungs- und Oxidationsprozesse ein, wodurch die Inhaltsstoff e entweichen. Werden die Kräuter aber so schnell wie möglich getrocknet und in die Lagerhalle gebracht, bleiben auch die Inhaltsstoff e konserviert.“ Nachsatz: „Das impliziert auch automatisch, dass wir keine langen Transportwege vom Feld bis zur Lagerhalle haben, wo sie erst kurz vor dem Abpacken aufbereitet, in Teebeutel gefüllt, abgepackt und ausgeliefert werden.“ Abschließend meint der Experte: „Wir sind stolz darauf, als Partner von SPAR die gemeinsamen Vorstellungen von Qualität und Regionalität auf einem solch hohen Niveau in die österreichischen Regale bringen zu dürfen.“ So lässt sich Bio-Qualität aus Österreich Schluck für Schluck genießen.