Ceviche

03.07.2015

Peruanisches Nationalgericht aus rohem, mariniertem Fisch

ÜBERLIEFERTE TRADITION

Bei Ceviche handelt es sich um ein kaltes Nationalgericht aus Peru, das aus der Zeit der Mochica-Kultur 200 n. Chr. stammt. Als die Spanier den „neuen“ Kontinent eroberten, wurden dem Gericht die typischen Zutaten des Mittelmeerraumes hinzugefügt: Limetten und Zwiebeln.

NATIONALES KULTURERBE

Der 28. Juni wurde in Peru zum offiziellen Ceviche- Tag erklärt. Dadurch soll der Bekanntheitsgrad des Salat-Gerichts, das sogar zum nationalen Kulturerbe zählt, gefördert und sein Konsum national und international weiter verbreitet werden.

ROHER FISCH & CO

Es besteht aus klein geschnittenem, rohem, meist weißem Fisch, der mit Limettensaft, Chili und Zwiebeln mariniert wird; dazu gibt es Süßkartoffeln.