Bio-Ziegenkäse aus Österreich

20.05.2015

Die Ziegen von 44 regionalen Bio-Bauern produzieren die hochwertige Rohmilch, aus der die traditionelle  Bio-Klosterkäserei Schlierbach in Oberösterreich die neuen Bio-Ziegenkäse-Spezialitäten für SPAR herstellt. 

Rund 150 aufgeweckte Ziegen, Geißlein und Ziegenböcke tummeln sich im Stall von Bio-Landwirt Franz Forster.  Aufgeregt gruppieren sich die weißen und gescheckten sowie die jungen und betagten Tiere um ihre Fressplätze. Denn wenn Franz Forster in den Stall kommt, wissen die klugen Paarhufer bereits, dass Fütterungszeit ist. Der Bio-Bauer, dessen Hof in der 1700 Seelengemeinde im oberösterreichischen Adlwang steht, ist einer der 44 Bio-  Landwirte, die ihre Ziegenmilch an die benachbarte Bio-Klosterkäserei Stift Schlierbach liefern, wo ab sofort der neue SPAR Natur*pur Bio-Ziegen-Camembert sowie der Bio-Ziegen-Frischkäse in den Sorten Natur und Schnittlauch hergestellt werden.

BESTES BIO-FUTTER FÜR DIE WÄHLERISCHEN WIEDERKÄUER

Zum Fressen gibt es viel Grünzeug, Heu, Gerstenstroh und Gerstensilage. Forster, der das Bio-Grundfutter für  seine Tiere selbst anbaut: „Die Qualität der Milch hängt maßgeblich vom richtigen Futter ab. Deshalb gibt’s bei uns nur biologisches Futter, das ohne Pflanzenschutzmittel hergestellt wird.“ Und, erzählt der Bio-Bauer weiter: „Ziegen sind sehr wählerisch. Man kann ihnen nichts unterjubeln, was nicht qualitativ hochwertig ist.“ Schmunzelnder Nachsatz: „Deshalb wird auch der Bio-Käse aus ihrer Milch so gut.“ Ziegen sind aber keine typischen Weidentiere wie Schafe, die wie Rasenmäher jede Wiese abgrasen. Auf der Weide suchen sie sich immer nur das Beste heraus, vom Boden fressen sie nur ungern. Stattdessen knabbern sie lieber – ähnlich wie  Rehe – nur an Sträuchern und Rinden. Forster kennt seine Tiere genau: „Meine Ziegen lieben Himbeerstauden  und Disteln.“ Und, ergänzt seine Frau Ingrid: „Sie mögen nur laue Sommertage und -nächte. Wenn es so regnerisch, windig und kühl ist wie heute, dann gehen sie nur ganz kurz in den Auslauf. Aber am liebsten bleiben sie dann eigentlich im Stall.“

AUSGEZEICHNETE BIO-QUALITÄT  ZU 100 % AUS ÖSTERREICH

Gemolken werden die Tiere zwei  Mal pro Tag. Eine Ziege gibt etwa ein bis zwei Liter pro Tag. Nach dem Melken wird die frische Bio-Rohmilch von einem Milchsammelwagen, der jeden Tag alle 44 Bio-Ziegen-Landwirte ansteuert, abgeholt und direkt in die wenige Kilometer entfernte Bio-Klosterkäserei Schlierbach gebracht. Friedrich Mitterhumer, Geschäftsführer der Bio-Klosterkäserei, erklärt: „Seit 1924 werden hier Käse-Spezialitäten nach  traditionellen Rezepten – und streng geheimen Rezepturen – hergestellt. 2008 haben die rund 40 Mitarbeiter  erstmals auch Ziegenkäse hier produziert.“ Mit durchschlagendem Erfolg: Bei der 12. internationalen Käsiade 2014 wurde der Bio-Ziegen-Frischkäse in den Sorten Natur und Schnittlauch mit Gold und Silber ausgezeichnet. Der Bio-Ziegen-Frischkäse Natur konnte zudem den Oscar der Käseherstellung, den AMA-Käsekaiser, in der Kategorie  „Frischkäse“ mit nach Schlierbach nehmen. Der Käsemeister stolz: „Dieser Erfolg hat drei Paten: einerseits die besonders gute Bio-Milch von unseren oberösterreichischen Bauern, dann die ausgeklügelten und sorgfältig abgestimmten Käse-Rezepturen und natürlich auch die Herstellung durch unsere erfahrenen Mitarbeiter.“

 TRADITIONELLE PRODUKTION  MIT VIEL FEINGEFÜHL

Damit wird aber nicht nur das  Erfolgsgeheimnis des SPAR Natur*pur Bio-Ziegen-Frischkäses auf den Punkt gebracht. Auch der neue mild-cremige Bio-Ziegen-Camembert punktet mit seinem äußerst feinen Geschmack. Mitterhumer: „Beim Bio-Ziegen-Camembert ist vor allem die harmonisch aufeinander abgestimmte Mischung der  Reifungskulturen für das außergewöhnliche Aroma verantwortlich.“ Aber, setzt der Experte nach: „Wir haben nicht nur die erstklassige Rezeptur eigens für diesen Bio-Ziegen-Weichkäse entwickelt, sondern er wird auch noch mit sehr viel Handarbeit hergestellt.“ Damit sich der Geschmack des Bio-Weichkäses optimal entfalten kann, kommt er insgesamt rund acht Tage zuerst in einen warmen und danach in einen kühleren Reifungskeller. So können einerseits die weißen Schimmelkulturen hervorragend wachsen, und andererseits wird dabei der gesamte  Milchzucker abgebaut, sodass der Bio-Camembert am Ende laktosefrei ist.“ Bis er dann schließlich in den SPAR-Märkten erhältlich ist, vergeht noch eine weitere Woche, in der der Bio-Weichkäse in der Verpackung noch nachreift und sein Aroma vollendet.

PARADIESISCHE GENUSS-VIELFALT  MIT SUCHTPOTENZIAL

Mehrere regelmäßige interne und externe Kontrollen während des Käsungsprozesses und knapp vor der Auslieferung garantieren, dass wirklich nur einwandfreie Produkte die Reise von der Bio-Klosterkäserei in die SPAR-Märkte antreten, um schließlich die Gaumen der Konsumenten zu erfreuen. Es versteht sich von selbst, dass man mit den Bio-Käsespezialitäten aus Schlierbach auch die köstlichsten Genuss-Kreationen schaffen kann. Käse-Kenner Mitterhumer verrät seine – zugegeben ungewöhnliche – Lieblingsvariante: „Am liebsten streiche ich mir den SPAR Natur*pur Bio-Ziegen-Frischkäse Natur auf ein frisch getoastetes Weißbrot und gebe dann etwas  Marillenmarmelade drauf. Das hat echt Suchtpotenzial.“