Die Verpackung als Ernährungscoach

08.05.2013

Übersichtlich und informativ: SPAR setzt bei den Nährwertangaben auf ihren Verpackungen auf leicht erkennbare und leicht verständliche Beschriftungen.

Eine bewusste, ausgewogene Ernährung ist einer der Grundpfeiler für dauerhaft es Wohlbefinden. Kohlenhydrate, Eiweiße, Fett e, Vitamine, Mineralstoff e und Wasser versorgen den Körper täglich mit lebenswichtigen Substanzen und helfen ihm dabei, leistungsfähig und gesund zu bleiben. Immer mehr Konsumenten achten daher darauf, welche Lebensmittel im Einkaufswagen landen. Eine wichtige Orientierungshilfe sind dabei die Angaben von Inhaltsstoff en und Nährwerten auf den Produktverpackungen. Sie geben Auskunft darüber, wie wertvoll ein Lebensmitt el ist. Hier setzt SPAR Vital nicht erst ab Ende 2014, wenn die neue EU-weite Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) umgesetzt werden muss, Maßstäbe, sondern schon seit Jahren! Da die SPAR Vital-Produkte unter die sogenannte Health-Claim- Verordnung fallen und gesundheitsbezogene Aussagen machen, werden relevante Nährstoffangaben wie Energiewert, Salz, Zucker, Fett säuren, Ballaststoff e, Eiweiß und Broteinheiten bereits seit vielen Jahren gut sichtbar auf der Verpackung angegeben. Mehr noch: Alle SPAR Vital- Produkte sind das Ergebnis umfangreicher ernährungswissenschaftlicher Begutachtungen und Überprüfungen in Zusammenarbeit mit den Ernährungsexperten Maria Benedikt und Primar Raimund Weitgasser, Leiter der Klinik Diakonissen Salzburg.

SPAR SETZT MIT “BIG 7“ AUF VERSTÄRKTE TRANSPARENZ
Während die Bezeichnung des Lebensmittels, die Nettofüllmenge, das Mindesthaltbarkeitsdatum, Name und Anschrift des Herstellers, die Angabe der Zutaten und der Hinweis auf Allergene EU-weit generelle, für alle verbindliche Pflichtangaben sind, sind Nährwertangaben wie die “BIG 4“ – Energiewert, Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett – bisher für die meisten Produkte freiwillig gewesen. Das wird sich ab Ende 2014 ändern: Die EU-weite Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) löst die bisher in Österreich geltenden Vorschrift en der Lebensmittelkennzeichnungsverordnung (LMKV) und der Nährwertkennzeichnungsverordnung ab. Diese neue LMIV schreibt für die meisten Lebensmittel eine verpfl ichtende Nährwertdeklaration vor, die künftig nicht nur die – freiwilligen – "BIG 4“ umfasst, sondern um gesättigte Fettsäuren, Zucker und Salz auf die "BIG 7“ erweitert wird.

Nährwertangaben im Überblick: Die SPAR Vital Cocktail Tomaten sind das erste Produkt der SPAREigenmarken, die exakt nach der neuen Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) der EU, die ab Ende 2014 in Kraft tritt, gestaltet sind. Dose: Gut sichtbar sind auf der Vorderseite die Ernährungsvorteile aufgelistet. Ernährungskreis: Die wichtigsten Nährwertangaben sowie die Referenzmenge sind klar ersichtlich. Tabelle: Enthält die Mengenangaben für die „BIG 7“ sowie die Ballaststoff e und BE pro 100 g, pro Dose sowie die Referenzmenge. 

KONSUMENT IST DER GEWINNER
Diätologin Maria Benedikt begrüßt vor allem, dass der Salzgehalt in Zukunft von fast allen Lebensmittelproduzenten angegeben werden muss, denn:  “Viele Fertiggerichte decken bereits den Tagesbedarf an Salz ab, ohne dass dies bisher ersichtlich war.“ Und erklärt, warum ihr das ein Anliegen ist: “Laut Ernährungsbericht 2012 wird in Österreich zu salzig gegessen. Über 50 Prozent der Erwachsenen nehmen pro Tag knapp zwei Teelöffel Salz zu sich. Das liegt über dem gesundheitlich bedenklich eingestuften Wert von zehn Gramm pro Tag. Wünschenswert wären sechs Gramm pro Tag. Durch die neue Kennzeichnungspflicht wird sich der Konsument ein besseres Bild machen können.“ Bereits 2007 entwickelte SPAR ihre Eigenmarke SPAR Vital, die nicht nur den Anforderungen der Konsumenten nach übersichtlicher Kennzeichnung, sondern auch nach Lebensmitteln mit wertvollen Inhaltsstoff en gerecht wird. "Von der Auswahl des Sortiments über die Zutatenliste bis zu den Nährwerten: Alles wird von uns unter dem Aspekt der Gesundheit genauestens unter die Lupe genommen“, erklärt Weitgasser. 

ALLE INFOS AUF EINEN BLICK
Als zusätzliches Service profitieren SPAR Vital-Konsumenten von dem übersichtlichen Verpackungsdesign, das als Ernährungscoach fungiert. Exemplarisch seien die SPAR Vital Cocktail Tomaten genannt, deren Etikett bereits nach der neuen Verordnung, die 2014 in Kraft tritt, gestaltet ist. Der grüne Ernährungskreis auf der Vorderseite der Produkte gibt auf den ersten Blick Aufschluss darüber, wie viel Energie, Salz, Zucker, gesättigte Fettsäuren und Fett in einer Portion stecken. Eine exakte Aufschlüsselung dieser Angaben befindet sich in der Tabelle auf der Rückseite des Produktes: Sie zeigt die Mengenangabe der Inhaltsstoff e pro 100 g sowie als Referenzmenge noch einmal pro Portion. Zwar wird auch in Zukunft die Angabe von Ballaststoff en und Broteinheiten nicht verpflichtend werden, dennoch findet man bereits jetzt bei allen SPAR Vital- Produkten auch diese Zusatzinfos vor. Benedikt: "In Österreich werden zu wenig komplexe Kohlenhydrate wie Vollkornprodukte, Gemüse und Hülsenfrüchte gegessen, die wertvolle Ballaststoff e enthalten. Bis zu 30 Gramm Ballaststoff e pro Tag sind für eine gesunde Verdauung empfehlenswert.“ Welcher Inhaltsstoff der Star ist, zeigt ebenfalls der erste Blick auf die Verpackung. Auffällige Piktogramme wie “Ballaststoff -Quelle“ und "hoher Ballaststoff -Gehalt“, "mit Kalzium“ oder “mit Omega-3-Fett - säuren“ liefern auf Anhieb wichtige Zusatzinformationen über Ernährungsvorteile, ohne dass man die komplette Nährwerttabelle studieren muss. Auch die Hinweise “zuckerfrei“, “salzarm“, “fett reduziert“, “frei von Aromastoff en“ und „ohne Geschmacksverstärker“ erleichtern die richtige Produktwahl. Mit diesem Ernährungscoach an der Seite wird einem eine bewusste und ausgewogene Ernährung wirklich leicht gemacht.