Haya Molcho kocht: Sabich

19.03.2015

Multikulti-Köchin und Gastronomin Haya Molcho, die exklusiv für SPAR die NENI am Tisch-Produkte kreiert, zeigt ab sofort in SPAR Mahlzeit!, wie man internationale Spezialitäten zubereitet.

Hayas Tipp: »Melanzani wird als einziges Gemüse nicht al dente serviert. Sie soll immer butterweich sein. Beim Kauf einer Melanzani darauf achten, dass diese sehr leicht ist. Ist die Melanzani sehr schwer, enthält sie viele Kerne. Je leichter sie ist, desto besser ist die Qualität.«

Ein Blick auf die aktuellen Ernährungstrends zeigt: Mediterrane, asiatische und orientalische Speisen sowie Crossover-Gerichte werden in den heimischen Küchen immer beliebter. Genau diese Kochphilosophie vertritt Gastronomin und Kosmopolitin Haya Molcho. Sie ist in ihrem Leben viel gereist und hat dadurch schon früh Küche und Zutaten verschiedenster Länder kennen gelernt. Eines der internationalen Gerichte, das sie besonders gerne isst, stellen wir hier vor: Sabich mit Humus und pochierten Eiern.

KULINARISCHER GEHEIMTIPP

Während Falafel und Humus – sowohl als Aufstrich als auch als Zutat in warmen Speisen – bereits auf der ganzen Welt bekannt sind, ist Sabich ein wahrer Geheimtipp aus Israel. Der vegetarische Snack besteht meist aus einem Pitabrot oder einer Tortilla, gefüllt mit einer frittierten Melanzani, einem pochierten Ei, Humus, Tahina (Paste aus feingemahlenem Sesam), israelischem Salat (Tomate und Gurke), Petersilie und diversen Gewürzen oder Saucen. Es wurde in den 1940er- und 1950er-Jahren von irakischen Einwanderern nach Israel gebracht und immer morgens am Sabbat verzehrt. Bald jedoch war das Gericht in Israel so beliebt, dass es als Fast Food an Kiosken verkauft wurde.

Haya und Nuriel Molcho zeigen Ihnen auch via Video, wie Sie Sabich perfekt nachkochen können!