10 Gründe, FAIRTRADE-Produkte zu kaufen

14.03.2014

Mit fair gehandelten Produkten kann jeder Einzelne einen nachhaltigen Beitrag zum Umweltschutz und zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen in Entwicklungsländern leisten.

1) SELBSTBESTIMMTES LEBEN
FAIRTRADE garantiert Plantagenarbeitern und klein strukturierten Bauern, die sich in Kooperativen organisieren, faire Mindestlöhne und unterstützt die Produzenten dabei, eigenverantwortlich und aus eigener Kraft Verbesserungen und Entwicklungen für eine bessere Zukunft umzusetzen. Das gibt den Menschen in Lateinamerika, Afrika und Asien Vertrauen sowie die fi nanzielle Sicherheit, sich eine solide, verlässliche Existenzgrundlage aufzubauen.

2) VERBOT VON KINDERARBEIT
Durch arbeitsrechtliche Mindeststandards sowie dem Verbot von ausbeuterischer Kinderarbeit und Zwangsarbeit wird Kindern der Schulbesuch und Frauen eine emanzipierte Lebensgestaltung ermöglicht. Mit dem Kauf von FAIRTRADE-Produkten geben Sie daher keine Spende, sondern leisten einen nachhaltigen Beitrag zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen.

3) GESTALTBARE ZUKUNFT
Egal ob Kleinbauern- Organisation oder Plantage: Alle Produzenten bekommen eine zusätzliche FAIRTRADE-Prämie für Soziales, Gesundheit, Infrastruktur und Bildung ausgezahlt, die dazu dient, Gemeinschaftsprojekte zu finanzieren. Demokratisch wird entschieden, für welche gemeinnützigen Projekte das Geld verwendet wird. So entstehen Brunnen, Schulen, Krankenhäuser oder sanitäre Anlagen, die der ganzen Dorfgemeinschaft zugutekommen.

4) FAIR ZUR NATUR
Die Stärkung und Förderung kleinbäuerlicher Strukturen ist ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz, denn die Bauern sind zu ressourcenschonenden und nachhaltigen Anbaumethoden verpflichtet. Zum Schutz des Regenwaldes dürfen sie für ihre Anbaufläche keinen Primärregenwald abholzen, sie müssen effizientes Wassermanagement betreiben, der Einsatz von Pestiziden ist reduziert und gentechnisch verändertes Saatgut ist verboten.

5) GEFÖRDERTER BIO-ANBAU
Um Kleinbauern in unwegsamen, abgelegenen Gebieten einen Anreiz zu geben, auf Bio zu setzen, gibt es für Kooperativen, die kontrollierte Bio-Landwirtschaft betreiben, Förderungen in Form von Bio-Prämien.

6) UNABHÄNGIGE KONTROLLE
Rund 130 Auditoren der unabhängigen, internationalen Zertifizierungsstelle FLO CERT überprüfen bei den Importeuren und Herstellern in den Konsumländern sowie vor Ort in den Entwicklungsländern, ob die FAIRTRADE-Kriterien von allen eingehalten werden.

7) TRANSPARENT UND RÜCKVERFOLGBAR
Bei rund 75 % aller FAIRTRADE- Produkte – u. a. bei Kaffee, Bananen, Rosen, Reis und Honig – ist eine direkte Verfolgbarkeit zum Ursprung gegeben, da die gesamte Lieferkette vom Produzenten über den Importeur bis zum Verarbeiter zertifiziert ist.

8) BESTE QUALITÄT FAIRTRADE-Produkte sind nicht nur für das außerordentliche soziale Engagement, sondern auch für den exzellenten Geschmack und die hohe Qualität bekannt. So produziert die Schokoladen-Manufaktur Zott er herausragende FAIRTRADE- Schoko- Produkte und hat sich 2012 als einziger Bio- und FAIRTRADE-Produzent einen Platz unter den besten acht Schokoladenherstellern der Welt gesichert.

 9) GESCHMACKVOLLE PRODUKTVIELFALT
Von der Idee des fairen Handels und der hohen Qualität der Produkte überzeugt, ist SPAR seit 1999 aktiver Partner von FAIRTRADE. Qualitäts- und geschmacksbewusste Konsumenten haben mittlerweile mehr als 300 fair gehandelte Spezialitäten, von denen 40 Eigenmarken sind, für sich entdeckt. Ob bei Süßigkeiten, Kaffee, Tee oder Säften – Genießer können bei SPAR zwischen vielen Geschmacksrichtungen und -kombinationen wählen. 10

10) SINNVOLLER EINKAUF
Durch den bewussten Einkauf können Konsumenten tatkräftig mithelfen, FAIRTRADE-Produkte im österreichischen Handel als fairen Standard zu etablieren und die soziale Idee von FAIRTRADE zu unterstützen. In 60 Entwicklungsländern profitieren bereits 7,5 Millionen Menschen auf rund 870 Bauernkooperativen und Plantagen. Sorgen wir dafür, dass es noch mehr werden!