10 Gründe, ein gutes Frühstück zu genießen

23.01.2014

Ein ausgewogenes Frühstück mit Vitaminen, Proteinen und Ballaststoffen sorgt für einen schmackhaften und energievollen Start in den Tag.

1) KAISERLICHER GENUSS
Frühstücken wie ein Kaiser, mittagessen wie ein König und abendessen wie ein Bettelmann – an dieser Volksweise ist viel Wahres dran: Nach mehreren Stunden Schlaf muss der Stoffwechsel wieder angekurbelt und der Körper mit Nährstoffen und Energie versorgt werden. Das kann am besten gleich am Morgen die erste Mahlzeit des Tages, also ein gutes, ausgewogenes Frühstück leisten.

2) VIELFÄLTIGER ENERGIESPENDER
Vor dem Müsli-Regal hat man die Qual der Wahl. Ein Mix aus Getreideflocken, Dörrobst und Nüssen liefert dem Organismus besonders viel und lang anhaltende Energie und ist reich an Mineral- und Ballaststoffen.

3) ECHTER SATTMACHER
Das Frühstück ist eine gute und einfache Gelegenheit, Vollkornbrot und -gebäck auf den Tisch zu bringen! Roggenbrot etwa enthält viele wertvolle B-Vitamine und Ballaststoffe und hält länger satt als helles Weizenbrot, denn die hohe Konzentration und die besondere Zusammensetzung der Ballaststoffe verlangsamen den Verdauungsprozess. Die Folge: Der Körper fordert nicht so schnell Nachschub.

4) VITAMINE FÜRS IMMUNSYSTEM
Mit Obst, Gemüse und Kräutern können Sie bereits beim Frühstück Ihre Vitaminspeicher 55 auffüllen – das so gestärkte Immunsystem wird es Ihnen danken. Peppen Sie daher Ihr Frühstücksbrot mit Gemüsestreifen und Kräutern auf, oder Ihr Müsli mit Früchten. Tipp: Wer kein frisches Obst zur Hand hat, kann auch zu – idealerweise ungesüßtem – Fruchtsaft greifen.

5) WÄRME VON INNEN
Gerade im Winter kann ein warmes Frühstück eine gute Alternative zu Müsli, Brot und Weckerln sein. Tipp: Ein Haferbrei, verfeinert mit Datteln, Feigen und Rosinen sowie mit Zimt und Kardamom, wärmt sehr gut von innen. Gut dazu passt auch ein Apfel- oder Birnenkompott.

6) KALZIUM FÜR DIE KNOCHEN
Milch und Milchprodukte sind besonders reich an Kalzium und wertvollen Vitaminen. Kalzium ist für die Entstehung, das Wachstum und die Neubildung von Knochen und Zähnen wichtig. Wer Milchzucker nicht verträgt, kann zu laktosefreien Produkten greifen. Bei Käse als Brotbelag beim Frühstück gilt: Je länger er gereift ist, desto weniger Milchzucker ist enthalten.

7) KRAFT DER PROTEINE
Eiweiße liefern wichtige Bestandteile für Nerven, Muskeln und Knochen. Ideal ist es, bereits beim Frühstück eiweißhaltige Lebensmittel zu sich zu nehmen, denn man wird davon schneller satt, bleibt länger satt und die Energie bleibt über viele Stunden auf einem guten Level. Enthalten sind Proteine vor allem in Milch und Milchprodukten, Schinken, Fisch und Eiern. Pflanzliche Eiweißquellen sind Vollkorn- und Sojaprodukte sowie Hülsenfrüchte (mehr dazu auf S. 48).

8) WERTVOLLE FETTSÄUREN
Lachs oder Hering zum Frühstück liefern wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Diese mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind ein unverzichtbarer Baustoff für Zellen und Nerven. Auch Frischkäse mit Leinöl vermischt oder mit Omega-3 angereicherte Eier sind sehr schmackhafte Omega-3-Lieferanten.

9) VERSORGUNG MIT FLÜSSIGKEIT
Tee und Obstsäfte sind ideale Flüssigkeitslieferanten. Sie sorgen für einen raschen Ausgleich des Flüssigkeitsdefizits, das beim Schlafen entsteht. Das Koffein im Kaffee hingegen bewirkt, dass man in der Früh so richtig in die Gänge kommt. Aber Achtung: Ein zu hoher Kaffeekonsum entzieht dem Körper Flüssigkeit und kann harntreibend wirken. Tipp: Trinken Sie zum Kaffee – als Ausgleich – immer auch ein Glas Wasser dazu.

10) SÜSSE ALTERNATIVE
Sie starten gern süß in den Tag? Als Alternative zu Zucker, Schokoaufstrich & Co bietet sich Bienenhonig an. Der Zuckergehalt ist zwar ebenfalls hoch, aber Honig enthält auch Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine.