Rosa Pfeffer

Andere Namen:
Rosa Beeren, Brasilianischer/Peruanischer Pfeffer, Rosé Pfeffer, Schinusfrüchte

Geschichte:
Der brasilianische Pfefferbaum oder Schinusbaum stammt aus Brasilien. Im 16. Jahrhundert kamen erste Pflanzen nach Europa. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der Schinusbaum als Zierpflanze nach Florida importiert. Heute stammt der größte Teil des rosa Pfeffers von der Insel Réunion.

Botanik:
Rosa Pfeffer kommt vom brasilianischen Pfefferbaum, der nicht mit Pfeffer verwandt ist, sondern zu den Sumachgewächsen gehört. Der immergrüne Baum wird bis zu 9 Meter hoch, er trägt winzige gelb-weiße Blüten, aus denen sich grüne Beeren entwickeln. Bei längerer Reife verfärben sie sich rot. Als Gewürz werden die getrockneten Beeren verwendet. Rosa Pfeffer darf nicht mit echtem, reifem rotem Pfeffer verwechselt werden, der jedoch kaum erhältlich ist.

Geschmack:
Rosa Pfeffer schmeckt süß, aromatisch, terpentinartig, leicht holzig und ähnlich wie Wacholder. Rosa Pfeffer ist jedoch nicht scharf. Das volle Aroma entfaltet sich erst, wenn die Körner zerstoßen werden.

Rosa Pfeffer in der Küche

  • als Bestandteil von bunten Pfeffermischungen
  • zur Dekoration
  • für Fisch, Meeresfrüchte, Spargel und helle Saucen
  • für Desserts und Schokolade

Rosa Pfeffer ist kein Pfefferersatz und sollte sparsam dosiert werden.