Dünsten

Gedünstet wird Gemüse (z. B. Zwiebeln) oder auch Fisch in wenig Flüssigkeit bei geschlossenem Deckel mit geringer bis mittlerer Hitze. Bei der Verwendung eines Topfes mit einem schweren gut schließenden Deckel, z.B. Gusstopf, wird der Wasseranteil zu Dampf. Damit ist die Unterscheidung zum Dämpfen schwimmend.

Dünsten ist eine sehr schonende Garmethode, jedoch ungeeignet, wenn das Gargut Farbe annehmen soll. Steht das Dünsten am Anfang einer Zubereitung, spricht man auch vom Andünsten. Nicht zu verwechseln mit dem Dämpfen, bei dem das Gargut nicht mit Flüssigkeit in Kontakt kommen darf.