• Bio-Erde

Aktionen

SPAR Natur*pur Universalerde in bester Bio-Qualität

Die natürliche und hochwertige  Zusammensetzung der SPAR Natur*pur Bio-Erde unterstützt das gesunde Wurzel- und Pflanzenwachstum - auch in Blumentöpfen und -kästen, am Balkon und im Wintergarten.

Bio-Erde - natürlich aus nachwachsenden Rohstoffen

Die Bio-Erde von SPAR Natur*pur besteht aus den besten und hochwertigsten Materialien - wie Rindenhumus, Grüngut-Kompost und Horngrieß. Die Zusammensetzung sorgt für ein gesundes Wurzel- und Pflanzenwachstum und bestimmt, wie Blatt, Blüte und Frucht gedeihen. Der hohe Gehalt an organischen Substanzen trägt entscheidend zur Aktivierung des natürlichen Bodenlebens bei.

Die SPAR Natur*pur Bio-Erde enthält keinerlei Torf, auch auf chemisch-synthetischen Mineraldünger wird komplett verzichtet.

SPAR Natur*pur Bio-Erde

SPAR Eigenmarke

SPAR Natur*pur
3.49

SPAR Natur*pur
Bio-Erde

10 l- & 40l-Sack,
ohne Torf
10 l/ 40 l
SPAR Natur*pur<br>Bio-Anzucht- und Kräutererde

SPAR Eigenmarke

SPAR Natur*pur
1.99

SPAR Natur*pur
Bio-Anzucht & Kräutererde

aus nachwachsenden Rohstoffen
5 l

Aktionen

Bio-Saatgut - Gemüse selber ziehen

Alles rund ums Thema Bio-Saatgut mit hilfreichen Tipps & Tricks zu ihrem Gemüsegarten.

...weiterlesen
gartenzone-saaten-220x150.jpg

Aktionen

SPAR Natur*pur Bio-Anzucht- und Kräutererde

Die SPAR Natur*pur Bio-Anzucht-und Kräutererde wird aus rein natürlichen und nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Das Naturprodukt besteht aus hochwertigen Materialien wie Rindenhumus und Kompost. Ideal für Ihr Bio-Saatgut.

Unsere Erde: Das SPAR-Projekt Humus-Aufbau

Gesunde Böden sind eine der wichtigsten Voraussetzungen für gesunde, wohlschmeckende Lebensmittel. Darum setzt sich SPAR gemeinsam mit dem WWF und derzeit rd. 60 österreichischen Landwirten für den Aufbau und den Erhalt hochwertiger Humusböden ein. Humus entsteht in der obersten Bodenschicht durch das perfekte Zusammenspiel von Bodenlebewesen, Pflanzenresten, Wasser und Mikroorganismen.

Humus kann wertvolle Nährstoffe aufnehmen und Wasser binden, sodass die Pflanzen bei Dürreperioden nicht austrocknen.

Außerdem bindet Humus das klimaschädliche CO2: Auf den derzeit 800 Hektar Humus-Anbaufläche von SPAR konnten 2015 bis zu 40.000 Tonnen CO2 im Boden gebunden werden. Ziel ist es, bis 2017 auf 1.200 Hektar Humus-Anbaufläche 60.000 Tonnen Kohlenstoff im Boden binden.