• gartenzone-kuechenkraeuter-720x370.jpg

Aktionen

SPAR Gartenzone

Küchenkräuter pflanzen - Arten, Orte & was Sie beachten müssen

Kräuter – vitaminreiche Alleskönner

Kräuter sind wahre Multitalente: Sie bringen Abwechslung in den Kochalltag, vertreiben Schädlinge und verströmen angenehme Duftnoten. Weil sie angenehm anspruchslos sind, kann man Kräuter leicht kultivieren – ob drinnen auf der Fensterbank oder draußen im Beet oder Topf. In vielen Kräutern sind manche Wirkstoffe besonders konzentriert enthalten: Wertvolles Vitamin C zum Beispiel, das für unser Immunsystem besonders wichtig ist, steckt besonders reichlich in blättrigen Kräutern wie Petersilie sowie in Kresse und in Schnittlauch.

Im Blumenkisterl

Kräuter und Gemüse können auf der Fensterbank, auf dem Balkon oder der Terrasse in kleinen Gefäßen gezogen werden und bringen durch abwechslungsreiche Pflanzenauswahl Lebendigkeit, Farbe und Duft in die Wohnung.

Pflanzgefäße – die Qual der Wahl

Als Pflanzgefäße eignen sich Balkonkästen, Töpfe und Kübel aus Kunststoff, Ton, Holz und anderen Materialien. Wichtig ist, dass die Gefäße ein Abzugsloch haben, damit keine Staunässe auftreten kann.

Kräuter für die Fensterbank

Basilikum, Schnittlauch, Kresse oder Rucola gedeihen gut in Töpfen oder Schalen auf der Fensterbank.

Kein Platz? Experimentieren Sie!

Wer sagt denn, dass Kistchen und Töpfe immer nur nebeneinander stehen müssen? Da ist immer noch Platz nach oben: Stapeln Sie zum Beispiel Blumenkisten übereinander, vielleicht in einfachen Regalkonstruktionen; oder hängen Sie Blumentöpfe übereinander in Ampeln auf!

Aktionen

Nur beste Bio-Erde und Bio-Dünger verwenden

Die natürliche und hochwertige Zusammensetzung der SPAR Natur*pur Bio-Erde unterstützt das gesunde Wurzel- und Pflanzenwachstum und kann auch in Blumentöpfen und -kästen, am Balkon und im Wintergarten verwendet werden.

Düngen Sie - wenn überhaupt - dann nur mit biologischen Düngemitteln. Der SPAR Natur*pur Bio-Kräuter & Gemüsedünger ist zu 100% pflanzlich und liefert eine ausgewogene Pflanzennahrung für ein kräftiges Wachstum. Das besonders umweltschonende Produkt mit Meeresalgen, Eisen und Magnesium sorgt für gesunde Kräuter und eine reiche Gemüseernte.

Kräutertypen: Beliebte Südländer

Bio-Basilikum, Genoveser

Liebt die Sonne und fördert als Nachbar die Gesundheit von Gurken. Triebspitzen immer entfernen, dann wächst die Pflanze buschiger nach.

Bio-Koriander, Sel. Marino

Sowohl die frischen Blätter als auch die getrockneten Samen haben ein intensives Aroma. Großzügig aussäen.

Bio-Rosmarin

Nur in milden Lagen und an geschützten Orten pflanzen. Kann auch als Kübelpflanze kultiviert werden. Keine Düngung notwendig.

Kräutertypen: Die Allrounder

Bio-Dill, Goldkrone

Die bis zu 1,25 m große Pflanze ist im Garten am besten aufgehoben. Gedeiht auf mageren, durchlässigen Böden.

Bio-Kresse, Einfache

Perfekt für ungeduldige Gärtner: wächst sehr schnell und gedeiht auf jeder Fensterbank. Nach ca. einer Woche ist bereits Erntezeit.

Bio-Schnittlauch, Nelly mittelfein

Im Topf kann Schnittlauch auf dem Fensterbrett verbringen. Die Büschel können mindestens 3x jährlich zurückgeschnitten werden.

Bio-Liebstöckel, Maggikraut

Liebstöckel braucht gehaltvolle Böden. Hemmt Schädlinge, aber auch Nachbarpflanzen - am besten einen Extraplatz geben.

Öffentlichen Gartenraum nützen

"Urban gardening" ist ein weit verbreiteter Trend, dem man sich durchaus anschließen kann. Vielerorts werden öffentliche Flächen zur Verfügung gestellt, wo BürgerInnen ihre eigenen Kräuter und ihr eigenes Gemüse anbauen können.  

Vielleicht gibt's ja so einen öffentlichen Garten auch  in Ihrer Nähe. Die Vorteile: Man kann sich mit anderen Hobbygärtnern austauschen, die Vielfalt des Angebauten ist eine Bereicherung für die ganze Gegend, und meist stellt sich ein gesunder Mix der Kulturen ein, bei dem sich Schädlinge und Nützlinge die Waage halten.