• grillzone-header-gemuese-720x370.jpg

Aktionen

Grillgenuss ohne Fleisch: Grillen Sie vegetarisch!

Wer sagt denn, dass man immer nur Fleisch oder Fisch grillen muss? Probieren Sie's einfach einmal ohne, Sie werden überrascht sein, wie genussvoll ein vegetarisch ausgerichtetes Grillfest sein kann. Gemüse und Obst, Käse, Feta, Pilze, Brot, Tofu etc. - es gibt viele interessante Alternativen, die leicht zuzubereiten sind, köstlich schmecken, besonders verträglich und sparsam mit den Kalorien sind.

Gemüse, Käse & Co.

Überraschen Sie Ihre Gäste mit fantasievollen Grillgerichten ganz ohne Fleisch! Es gibt eine Fülle köstlicher Alternativen, die kulinarisch überzeugen und ein kalorienarmer Beitrag zur bewussten Ernährung sind!  

Klassische Folienkartoffel, gegrillte Tomaten, Maiskolben, Zucchini - das kennt man ja. Aber wagen Sie sich ruhig auch an Ausgefalleneres - wie Kürbis-Spieße, gefüllte Champignons, gegrillte Kräuter-Saitlinge oder Austernpilze. Entdecken Sie auch, wie herrlich Schaf- oder Ziegenkäse und die unzähligen Variationen von gegrilltem Tofu schmecken!

Zahlreiche raffinierte Rezepte für vegetarische Grillgerichte finden Sie übrigens in den SPAR Mahlzeit Magazinen und auf sparmahlzeit.at.

Mahlzeit!

Vegan grillen

Grillen ohne Fleisch? Kein Problem! Für Vegetarier gibt es eine Reihe köstlicher und eiweißreicher Alternativen zu Steak, Burger, Kotelett & Co.

...weiterlesen plus
Bio-Hamburger

Aktionen

Gemüse auf den Grill - aber richtig!

Gemüse so zu grillen, dass es nicht trocken und zäh wird oder sogar verbrennt, ist gar nicht so einfach. Da hat sicher jeder schon einmal seine Überraschungen erlebt. Im Sommer sind Zucchini, Melanzane und Paprika die beliebtesten Gemüsesorten. Sie sind reif und in bester Qualität verfügbar, passen zu allen Grillgerichten, schmecken herrlich und bleiben auch saftig, wenn man's richtig macht: Die Scheiben sollten nicht zu dick sein und mit etwas Olivenöl mariniert werden.

Bedenken Sie auch die unterschiedlichen Garzeiten: Melanzane und Zucchini brauchen relativ lange, bis sie "durch" sind und tendieren dazu, zäh wie Schuhsohlen zu werden. Abhilfe schaffen z.B. Alutassen, in denen das Gemüse nicht anbrennt; Oder Sie schneiden hauchdünne Scheiben oder Streifen, die Sie aufrollen und auf Spieße stecken. Praktisch und meist für Kartoffeln im Einsatz: Die bekannte Alufolie, in die man die verschiedensten Gemüse zusammen mit Kräutern und Gewürzen einpacken kann.

Gemüsespieße - toll für Auge und Gaumen

Sie sind nicht nur bei Kindern besonders beliebt: Gemüsespieße, auf die man die verschiedensten Gemüsestücke in möglichst bunter Reihenfolge auffädelt. Achten Sie darauf, Gemüse mit möglichst ähnlichen Garzeiten zu verwenden und wählen Sie Gemüsesorten, die schnell vollständig durchgegart sind. Ist aber alles halb so schlimm: Die meisten Gemüsesorten kann man ja auch roh genießen!

Experimentieren Sie ruhig ein wenig mit den Zutaten: Exotische Obststücke - z.B. von Papaya, Mango oder Ananas - geben dem Gemüsespieß einen raffinierten Touch. Ein wenig Chili darüber - und schon liegt ein süß-scharfer Grillgenuss vor Ihnen.

Freuen Sie sich, wenn im Spätsommer die ersten Kürbisse reif sind: Gegrillte Kürbisspieße sind einfach herrlich!

Immer beliebt: Gegrillter Käse

Käsesorten, die man direkt auf dem Rost grillen kann, müssen eine festere Konsistenz haben - wie Schafkäse oder der Halloumi-Grillkäse. Diese ursprünglich aus Zypern stammende Spezialität wurde traditionell aus Schafsmilch hergestellt, heute gibt es allerdings schon zahlreiche Varianten aus Kuh- und Ziegenmilch bzw. den verschiedensten Mischungen davon. 

Halloumi schmeckt gegrillt deutlich besser als roh, schon nach wenigen Minuten am Grill oder aufgespießt nimmt er eine appetitliche Farbe an. Dazu passt jede Art mediterranes Gemüse oder knackiger Sommersalat. Das für Halloumi Gesagte gilt übrigens auch für Tofu, den "Soja-Käse". Wegen seines schwachen Eigengeschmacks empfiehlt es sich aber, Tofu mit Ölen, Kräutern und Gewürzen zu marinieren. 

Auch Weichkäse lässt sich grillen. Weil er dabei aber zerrinnt, sollte man dafür Grilltassen verwenden.

Kulinarische Anregung: Blauschimmelkäse über Gemüse zerfließen lassen - ein Gedicht!

Gesammelte Tipps für vegetarisches Grillen

  • Vegetarische Grillgut verträgt die Hitze nicht so gut wie Fleisch, legen Sie deshalb die Zutaten eher an den Rand des Rosts oder stellen Sie den Rost entsprechend höher ein.
  • Hier gilt natürlich ganz besonders: Warten Sie, bis die Glut schwächer geworden ist - dann gibt's auch keine schwarz verbrannten Stellen am Grillgut (die Sie unbedingt entfernen sollten!) 
  • Gemüse kann auch marinieren - es empfiehlt sich, damit schon am Vortag man mit Pflanzenöl (z.B. Olivenöl) bestreichen, dieses kann bis auf 200 °C erhitzt werden. Vor dem Einpinseln sollte das Gemüse immer gut abgetrocknet werden. 
  • Gemüsespieße kann sich jeder Gast selbst zusammenstellen, wenn Sie vorgeschnittenes Gemüse in Schüsseln bereitstellen
  • In Alufolie eingewickelt kann Gemüse schonend gegart werden ohne auszutrocknen
  • Kleinteiliges Gemüse legt man besser in Alu-Grilltassen - dann fällt nichts durch den Rost